German Pilot Lounge









  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Creditfarm in 2021
#1
Hallo allerseits,
eigentlich wollte ich diesen Thread mit der Frage eröffnen, wie ihr am liebsten und am besten eure Credits verdient. Und das interessiert mich wirklich am meisten, da ich allerdings selbst verschiedene Methoden durchprobiert habe, stelle ich diese auch kurz zur Diskussion vor.





Loop Trading




Benötigt:


  • möglichst viel Cargo Space (möglichst kein Large Schiff, ich fliege trotzdem den Type-9)
  • mit genug Startkapital geht's schneller (~8-10m für den Type-9)
  • möglichst große Sprungreichweite (Felicity Farseer hilft da)
  • (optional) Fuel Scoop

Das Vorgehen hier ist relativ einfach: Kaufen und Verkaufen. Wir surfen zuerst auf https://eddb.io/trade/loops und geben folgende Werte ein:

  • Max Hop Distance: so groß wie möglich (wenn eine route zu lang ist können wir immernoch die Nächstbeste aussuchen)
  • Min Supply: etwa 10x Cargo Hold
  • Min Demand: 0
  • Distance: setze ich meistens auf 1000-1500, je nach Geschmack wie lange man zur Station fliegen möchte
  • Landing Pad: L wenn man ein großes Schiff fliegt, ansonsten Any
  • Include Planetary: No (dauert einfach zu lange)
  • Include Fleet Carriers: Yes (funktioniert mit gemischten Ergebnissen, im Zweifelsfall lieber No)
  • Your location: euer aktuelles System

Die Seite spuckt nun eine Auswahl an A->B->A Routen aus, sortiert nach erwartetem Profit. Sucht euch eine Route aus und fliegt zu einem der Startpunkte. Ich nehme dabei meistens die Station an der ich die Ware mit dem höheren Profit kaufen kann. Dort kauft ihr so viel Cargo wie möglich, fliegt zur anderen angegebenen Station, verkauft dort eure Ladung, kauft die anderen angegebenen Items und fliegt wieder zurück.


Das Ganze eignet sich wunderbar um nebenbei Netflix zu schauen oder sonst irgendwas auf einem zweiten Monitor zu machen. Spannend ist anders. Allerdings ist das die Methode mit der ich bisher die höchsten und stabilsten Gewinne pro Stunde hatte.



Beispiel:



[Bild: image-2021-01-14-14-01-34.png]



Hier fliegen wir 43ly in jede Richtung für einen Profit von etwa 26k Credits pro Cargo Slot. Je nach Ausstattung sind das realistisch etwa 2-4 Sprünge. Bei meinen 728 Cargo Slots und 2 Sprüngen schaffe ich das in etwa 15 minuten hin und zurück (man bedenke wie langsam der Type-9 dockt). Das wären dann 18,814,432 Credits in 15 Minuten oder etwa 75,257,728 Credits pro Stunde. Besseres hab ich bisher selbst nicht erreicht.




Laser Mining



Ich reiße nur kurz Laser Mining an und nicht die anderen Mining-Methoden, da ich mich mit diesen nicht genug auskenne und ich sie auch noch nicht ausprobiert habe.
Für Laser mining eignen sich aktuell eigentlich nur Painite und Platin. Erstetes erreicht höhere Preise, schwankt aber stark. Platin ist dafür sehr konstant und auch schneller zu sammeln.
Benötigt:
  • Mining Schiff (Cobra III wäre eine gute Einsteigervariante, mein Favorit ist aktuell die Python)
  • Schild!
  • Mining Laser
  • Cargo Space
  • Collector Limpet Controller (so viele wie möglich ohne auf zu viel Cargo zu verzichten)
  • Prospector Limpet Controller
  • Detailed Surface Scanner



Auf https://edtools.cc/miner lässt sich sehr gut ein sich überschneidender double oder triple Spot für Painite oder Platin finden. Ihr fliegt zum angegebenen Planeten, ballert euren surface scanner in den richtigen Ring (1 ist immer innen und dann nach außen durchnummeriert), und sucht den sich überschneidenden Spot. Merkt euch am besten gleich das Muster oder macht einen Screenshot, damit ihr die Stelle später schneller wiederfindet. Dropt genau zwischen beide vorkommen. Wenn ihr angekommen seid, schießt ihr mit euren Prospector Limpets auf beliebige Steine, fokussiert die Limpets und seht euch unten rechts die Zusammesetzung des Steins an. Persönlich ignoriere ich Steine mit <10% Werten für Painite/Platin.
Wenn ihr euren ersten Stein gefunden habt, fliegt darauf zu und fangt an zu minen. Ich lege immer die Collector limpets auf die gleiche Taste wie die Laser, so sind immer alle Collector draußen.
Beim ersten Stein lasst noch eure Cargo Scoop zu! Wartet auf jeden Fall den Scan des Piraten ab, bevor ihr anfangt Cargo zu sammeln. Manchmal hatte ich auch keinen Piraten Spawn, aber das Geschlossenhalten der Cargo Scoop gibt da noch ein wenig Puffer. Wenn ihr sicher seid, dass kein Pirat mehr kommt, Cargo Scoop auf und warten.
Über "Kontakte" könnt ihr alle Fragmente, die nicht Painite oder Platin sind ignorieren. Das optimiert die Nutzung eures Cargo Spaces und verringert die Zeit beim Einsammeln. Alternativ könnt ihr auch alles einsammeln lassen und dann unerwünschtes wieder rauswerfen, sobald euer Cargo Hold voll ist.
Ich suche mir meistens die kleinen, runden Steine aus. Da muss man nicht lange manövrieren um beim Sammeln keine Limpets durch die Rotation zu verlieren und auf den Materialgehalt scheint die Größe keinen Einfluss zu haben.


Für den Verkauf hilft euch die oben genannte Seite oder auch https://inara.cz/goods/.

Die Gewinne sind auch hier sehr stark abhängig von der Schiffsklasse die man sich leisten kann. Allerdings macht mir persönlich Mining deutlich mehr Spaß als Loop Trading. Da muss man abwägen.





Assassinations und Pirate Massacre

Die mit Abstand aufwendigste, ertragloseste aber auch unterhaltsamste Methode, die ich bisher ausprobiert habe, ist die Piratenjagd.

Hier hilft https://edtools.cc/pve. Mit diesem Tool kann man Systeme in der Nähe finden, für die mehrere benachbarte Systeme pirate massacre Missionen anbieten. Fliegt zu den "anderen" Systemen und nehmt alles an Assassination und Massacre missionen an, was ihr euch zutraut und fliegt dann zum Zielsystem. Dort Jagd ihr die Assassinationsziele und füllt dann die restlichen Massacre-Missionen mit RES oder Missionssignalen. Kopfgelder abholen und dann wieder zu allen "anderen" Systemen fliegen um die Missionen abzugeben.

Achtet darauf, dass nur Missionen unterschiedlicher Fraktionen gleichzeitig erledigt werden können. Zwei Massacre-Missionen der gleichen Fraktion werden nur nacheinander hochzählen, nicht gleichzeitig.

Achtet weiterhin auf Strafen beim Scheitern, da ich eher gelegentlich spiele bin ich nie sicher ob ich die Missionen wirklich im Zeitrahmen schaffe und achte selbst auf Strafenfreie Missionen.






So das ist jetzt doch deutlich mehr Text geworden als ich dachte. Ich hoffe dass für den Ein oder Anderen etwas Neues dabei war. Am meisten freue ich mich auf eure Vorschläge und Erfahrungen! Irgendwoher muss das Kleingeld für den Carrier ja kommen. Icon_e_smile





Fly safe,


CMDR Asraiel
Antworten
#2
Danke für Deine Erfahrungsberichte in den einzelnen Kategorien! Brigitteahoi-greyp3szz 

Da steige ich doch glatt mal ein, da ich als CF-Mitglied ständig genug credits für mein Spielzeug benötige (FDL/FAS).

Loop-Trading:

Ich nutze dafür auch eine T9 oder Python. EDDB ist schon mal eine sehr gute Idee. Da ich in VR fliege, sind für mich 3rd-Party Tools eher suboptimal. Ich schaue in den Marktplatz einer Station und schaue zunächst, welche Waren einen überdurchschnittlichen galaktischen Preis haben. Wählt man eine Ware aus, wird angezeigt, welche Systeme diese Waren konsumieren/produzieren und lege dadurch meine Route fest.
Beispiel gestern: Silber für Aphra, Generatoren für Brani. Brachte mir 10 Millionen pro Tour bei einer Entfernung von 11Ly. (T9 ca. 650t)

Strip-(Laser-)Mining:

Dafür nutze ich auch eine T9 mit nem Frachtraum voll Collector-Limpets und ca 3-4h Zeit. Keine Ahnung, wie die Preise zur Zeit sind, da ich nur sehr selten 'Roids abbaue. Zu meiner Zeit, hat eine volle T9 locker eine halbe Milliarde eingebracht.

Core-Mining:

Dafür nutze ich eine AspX. Gute Übersicht, gute Wendigkeit und klein genug, um zwischen den 'Roid-Trümmern zu manövrieren. Eine Python kann dafür auch genutzt werden.

Mission-Running:

Empfehle ich wiederum eine Python oder Krait. Beide Schiffe sind tolle Allrounder. Man greift da nicht nur Credits ab, sondern hat auch eine gute Chance, tolle Materialien für die Ingeneure abzustauben.

Bountie-Hunting:

Seit dem Bountie-Buff, ist auch das eine Alternativ, an Credits und Materialien zu kommen. In eine HazRes gehüpft und "Spass" gehabt.
Mit meiner Frag-FDL mache ich pro "Runde" 3-5 Mio und ca. 30-40 Materialien verschiedenster Art.

Aber sind wir mal ehrlich: Möglichkeiten an Credits zu kommen ist das geringste Problem in Elite. Die kommen quasi von selbst rein, egal was man macht (PvP mal ausgenommen Icon_e_biggrin ). Genau das gefällt mir an diesem Spiel.

Ich lege Euch nur eins dringend an Herz: Fallt bitte nicht aufs Grinding rein. Tut was Euch Spass macht und nicht das, was ihr jetzt UNBEDINGT machen MÜSST, mit der Motivation, ich will JETZT den Carrier oder was auch immer. Das vernichtet den Spielspass. Ich weis wovon ich rede.  Icon_e_wink

Solltet Ihr auf ein System stossen, welches ihr noch nicht erkundet habt, immer "honken" (mit dem Discovery-Scanner). Da kommen immer mal die ein oder anderen 10k zusammen, wenn die Karten an UC verkaut werden.
Solltet ihr von NPC abgefangen werden, brennt ihnen ein Loch in die Hülle und streicht die Bounties ein. Auch hier kommen immer mal n paar Zehntausend zusammen.

Zuletzt gibt's natürlich auch die Möglichkeit, "Exploits" zu nutzen, wie Ceos oder Robigo. Ich gehe darauf nicht näher ein, da dies, aus meiner Sicht, in die Kategorie "Grinding" fällt.

Sollten da noch Fragen offen sein, Cmdr. Floyd möchte eine "Grundschule" für BGS innerhalb der GPL etablieren. Finde ich eine sehr gute Möglichkeit, Tipps und Kniffe von uns Profis abzustauben.
Details hierzu findet Ihr in folgendem Thread: https://www.pilot-lounge.de/showthread.php?tid=4661

See you out there, Commanders!
[Bild: Eliza%20McDougal%20CF.png?dl=1]
Antworten
#3
Seitdem die Belohnungen für den Abschuss der Thargoiden Interceptoren deutlich erhöht wurden, fliege ich zum Credits farmen meistens mit meiner Sprung ASP (60LY) kurz nach Asterope rüber. Dort habe ich meine Krait MK II stationiert mit der ich dann Cyclops Interceptoren erlege. Dauert 10-15 min pro Interceptor und ist sehr spassig und alles andere als langweilig. Gibt 8 Mio pro Cyclops.
[Bild: Revor%20Taren%20CF.png?dl=1]
Antworten
#4
(14.01.2021, 17:13)Revor Taren schrieb: Seitdem die Belohnungen für den Abschuss der Thargoiden Interceptoren deutlich erhöht wurden, fliege ich zum Credits farmen meistens mit meiner Sprung ASP (60LY) kurz nach Asterope rüber. Dort habe ich meine Krait MK II stationiert mit der ich dann Cyclops Interceptoren erlege. Dauert 10-15 min pro Interceptor und ist sehr spassig und alles andere als langweilig. Gibt 8 Mio pro Cyclops.

Das klingt auf jeden Fall interessant, werde ich mir mal anschauen! Obwohl ein 10-15min Gefecht klingt als ob ich nach 1-2 Minuten nur noch Weltraumstaub bin Icon_e_biggrin Muss mich erstmal an meine neue HOTAS X gewöhnen...

Edit: okay ich hab mir grad mal ein Video zu den Thargoid-Kämpfen angesehen... das ist aktuell vermutlich weit außerhalb meines Fähigkeitsbereichs ^^;
Antworten
#5
...leider kann ich da nicht wirklich wwas beisteuern, weil für mich Cr-farmen total out ist, ich mach halt immer das, was mir grad Spaß macht. Klar sind Cr gern gesehen, aber ich will ja nich einfach superreich werden (und dabei die Lust am Spiel verlieren). Geld kann man überall verdienen, sei's mit Exploration (fuelscoop, Oberflächenscanner, ggf. SRV und weiteres, AFMU und so) Kampf, knallt einfach gesuchte NPC ab, Handel, wie schon oben ausreichend beschrieben, Mining dergleichen...

Ich seh halt den Sinn und Inhalt in ED mehr darin, Spaß am Spiel zu haben, der Rest kommt von alleine... (wie bei mir, immer mit Spaß dabei, weil ich das mache, was mir Spaß macht, und keine Geldsorgen...)
[Bild: Fazius%20Mix.gif?dl=1]



[Bild: 112843.png]
Antworten
#6
Danke für den schönen Beitrag. Mir fallen da noch Wing Aktionen ein, die sehr lukrativ sein können. Bei unseren BGS Kriegen kann man so ganz nebenbei Massaker-Missionen im Wing machen. Zusammen macht das richtig Spaß und 40 MCr für 80 Gegner sind da durchaus möglich. Das von Revor angesprochene Thargoiden jagen geht im Wing auch schneller und jeder bekommt die Belohnung. Auch das ist in der Gruppe spaßiger.
[Bild: Homir%20Munn%20SEC.png?dl=1]
Antworten
#7
Jetzt spiele ich schon wirklich lange Elite und man lernt doch immer wieder was dazu. Hab mich nie wirklich intensiv mit Handeln beschäftigt. Das wurde eher nebenbei erledigt. Ich sehe es ähnlich wie Fazius. Aber da ich zurzeit tatsächlich ein wenig mehr Cr gebrauchen kann werd ich mich heute mal intensiver mit den Trade-Loops beschäftigen.
Antworten
#8
Also ich habe in Elite quasi 250 stunden Spielzeit und ích würde sagen, dass ich bestimmt 200 davon nichts anderes als die von dir genannten Loop-Trading Routen gemacht habe. Dafür habe ich erstmal mit der Cobra Mk3 angefangen. Da der zugehörige Frachtraum quasi nicht existent ist, habe ich erstmal Transport-Missionen angenommen. Die sind mit kleinen Schiffen Rentabler als reines kaufen und verkaufen. das habe ich gemacht, bis ich mir eine keelback (ich weiss Type 6 wäre besser gewesen) kaufen konnte und habe weiter gemacht mit den Missionen. Danach habe ich mir einen Type 7 geholt. Ab dem Zeitpunkt haben sich die Missionen nicht mehr wirklich gelohnt und ich bin auf die genannten Loop Routen umgestiegen. Bis zum Type 9. Damit konnte ich dann so 10-15m pro Loop also in etwa alle 15 minuten machen. Das habe ich dann bis zum Cutter gemacht. Und habe das gleiche mit diesem weiter gemacht. Dadurch konnte ich dann durch die höhere Reichweite nochmal bessere Loops machen.
Antworten
#9
Da ich grad ein wenig Zeit hab ergänze ich mal die zwei Methoden die ich mitlerweile noch ausprobiert habe.






Mapped Laser Mining



Das ist bisher der beste Ansatz den ich ausprobiert habe. Damit fahre ich aktuell etwa 150m pro Stunde ein. Das Vorgehen ist dabei etwas komplizierter und sehr viel eingeschränkter als normales Laser Mining.

Die Grundlage für Mapped Mining sind ... wait for it ... Mining Maps. Diese findet man größtenteils auf Reddit oder sonstwo im Internet. Einige Beispiele: Zuerst etwas Theorie. Der Inhalt von Asteroiden ist vom Spiel vorgegeben und nicht zufällig. Wenn ihr also zwei mal ein und den Selben Asteroiden prospected, werdet ihr beide male die selben Inhalte bekommen. Der Cooldown zum Abbau eines Asteroiden beträgt etwa 2-2,5 Stunden. Aus eigenen Erfahrungen glaube ich, dass dabei der Eintritt in den Gürtel zählt. Wenn ihr also den ersten Asteroiden um 01:00 abbaut und den letzten um 02:00 und dann den Gürtel verlasst, dann solltet ihr frühestens 04:00 wieder in den Gürtel droppen, da sonst die letzten Asteroiden auf der Route noch "leer" sein können. Dieser Cooldown gilt nur für euch, andere Spieler beeinflussen den Inhalt von Asteroiden beim Laser Mining nicht.
Wie funktioniert das nun also und warum ist es so profitabel? Leute mit deutlich mehr Freizeit als ich haben sich die Zeit genommen, pseudo-ideale, gut nachverfolgbare Routen durch Double-Hotspots zu finden. Diese Routen sind mit Screenshots dokumentiert. Es wird immer das System, der Planet, der Ring und der genaue Hotspot angegeben. Von dort aus folgt ihr einer Reihe von Asteroiden, die alle einen sehr hohen Prozentwert (55+) und oft auch einen hohen Ertrag haben.
Ihr startet meistens einen Kilometer vom Hotspot-Zentrum entfernt mit Blick auf den Planeten. Von da folgt ihr den auf den Screenshots markierten Asteroiden und baut sie einfach ab. Um den nächsten Asteroiden zu finden positioniert man sich meist unter dem gerade Abgebauten. Genaueres steht aber nochmal in der Anleitung jeder einzelnen Map.
Der permanent hohe Ertrag ohne langes Suchen sorgt für einen enorm hohen Gewinn pro Stunde. Mit meiner Cutter mit 522 (ink. Refinery) Cargo und 9 Sammler-Limpets brauche ich etwa 45-50 Minuten um das Schiff komplett mit Platin zu füllen. Beim aktuellen Preis von etwa 290k ergibt das 150m. Allerdings ist man beschränkt auf die Auswahl an Verfügbaren Maps.
Für mich ist das aktuell der beste Weg zum Carrier. Allerdings ist der ganze Vorgang SEHR repetetiv und auch die Wartezeit von 2 Stunden muss man beachten. Letzteres kann man durch das abwechselnde Nutzen von zwei oder mehr Maps ein wenig umgehen.



Deep Core Mining

Für mich ist der Ansatz zwar unterhaltsamer (weil fordernder) als Laser Mining, aber aktuell sind die Preise einfach viel zu niedrig. Musgravite geht vielleicht noch, aber Void Opals sind einfach tot.
Dazu müsstet ihr euch am Besten ein Video anschauen, nur mit Text finde ich das relativ schwer zu erklären.
https://www.youtube.com/watch?v=5esd-dvVeFk (7min)
Aufgrund der aktuellen Preise spare ich mir die Erklärung. Ich habe leider nicht mehr als etwa 30m pro Stunde rausholen können. Außerdem fliegt man teilweise enorm lange planlos durch die Gegend ohne einen "richtigen" Asteroiden zu finden, das war auf Dauer auch ein wenig dröge. Im Gegensatz zum Laser Mining sind die "explodierten" Asteroiden erst nach sehr langer Zeit wieder verfügbar. Sprengt ein anderer Spieler einen Asteroiden, so ist er auch für euch futsch bis zum Respawn. Also besonders in sehr beliebten Hotspots kann man es da schwer haben.
Wenn FDev mal wieder an den Preisen schrauben sollte wird Deep Core Mining sicher wieder interessant, aber aktuell lohnt es sich einfach nicht.



So das war's erstmal wieder. Ich weiß, dass viele von euch mit "farmen" nichts viel anfangen können, aber ich persönlich mag hohe Erträge und optimierte Abläufe. Wenn sich was neues ergibt halte ich alle die es interssiert hier auf dem Laufenden. Icon_e_smile

Fly Dangerous!
CMDR Asraiel
Antworten
#10
Knall da dann auch Mal was dazwischen. Also beim Mining hab ich immer meine T9 Old Lady am Start. Mein Hauptaugenmerk ist da dann meist das Deepcore Mining. Damit das aber nicht allzu langweilig wird habe ich alle abbaubaren Sachen dabei. Da man doch schon einige andere Sachen in sein Laderaum füllen kann um das alte Mädchen voll zu kriegen. Mir ist das eigentlich völlig egal was da kommt, da jede Sache zu gebrauchen oder zu verkaufen ist. Dazu noch DARK country Musik aufgesetzt und ein Heißer Kaffee. So kann man den Tag sich doch angenehm gestalten. Wenn ich ein Kern Sprünge lass ich erstmal sammeln und rasiere dann den Rest ab. Mit der alten Kiste kann ich auch ganz gemütlich zwischen den Brocken fliegen und sammeln lassen.
Antworten

Digg   Delicious   Reddit   Facebook   Twitter   StumbleUpon  




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

   
ABOUT US
Wir, die German Pilot Lounge (GPL), sind eine deutsche Elite-Gruppe, die sich keiner Hauptfraktion verschrieben hat. Wir spielen überwieghend im Open Play aber auch im Gruppenspiel. Unsere Gruppe zählt derzeit ca. 200 Mitglieder. Mit der Einführung von Clans wurden wir von Frontier offiziell als Fraktion anerkannt. Wir bauen unsere Flotte weiter aus und jeder ist in unserem Heimatsystem Maridal herzlich willkommen.