Noch nicht registriert? Dann wird es Zeit!
registrieren  

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SAGITTARIUS A >> BEAGLE POINT

#1
so nachdem wir sagittarius A , das Zentrum der Milchstraße ereicht haben mit der kleinen ASP Explorer
stellt sich natuerlich die Frage .....ZURÜCK... oder fliegen wir weiter bis die Maschinen ausgeglüht sind...

ich meine in der Geschichte stellte sich die Menschheit die ERDE , jene blaue Murmel bei SOL immer als eine SCHEIBE vor
und wenn man an den Rand gerät  so Fällt man ins NICHTS ! und ist für immer verlohren.......


nun der mensch lernte sich in die höhe zu schwingen ,  stellte fest das die erde rund ist und
eigentlich NIE eine grenze oder ein RAND existiert hatte , und der MENSCH erhob sich in die nächste DIMENSION
in die Höhe und damit FORT von der kleinen blauen Murmel !

nun haben wir eine weitere SCHEIBE , die Milchstraße, udn auch diese hat wieder einen Rand welcher
die GRENZE darstellt zu dem was bislang wissen.   

nutzen wir mal ein paar tools und einen rückblick auf die zurückgelegte OSTERREISE
von SOL nach COLONIA  und weiter nach SAGITTARIUS A.


   

der hintere teil , hinter dem zentrum ist interessant
hier müssten irgendwo dssa carrier stehen



Tool 1 was ich euch dringend ans HERZ legen möchte ist der NEUTRONEN PLOTTER
das wichtigste TOOL um einen Kurz auf größere Entfernung zu planen

https://spansh.co.uk/plotter/results/373...via=%5B%5D

um es kurz zu machen 42,509.54 lichtjahre  mit 367 Sprünge   sagt der plotter (60er reichweite - 80 prozent relevanz)
da mir der happen zu fett ist kommt hier nen zweites Tool

Tool 2 

ED DISCOVERY PORTABLE

https://forums.frontier.co.uk/threads/ed...ost4302209

hab hier noch ne ältere version die aber gut eingebunden und voice pack hat
die neueren sehen besser aus

mit dem ed discovery kommt noch die alte 3d karte welche auskünft über den rest des weges gibt
was ich in der karte suche sind gezielt die DSSA carrier die in jedem sektor als versorgungsschiffe bereit stehen
das sollten gut erreichbare ziele sein , etappen bis beagle point

ebenfalls interessant
https://edastro.com/galmap/?layer=region...SAcarriers

hier sind ebenfalls dssa und auch andere benannt welche an bestimmten positionen in richtung beagles point stehen
denke mal die karte ist am einfachsten zu handhaben 

OHNE GARANTIE AUF WIRKLICH DORT STEHENDE CARRIER
also bitte beide checken und ev auch mal die HÖHE über der scheibe der milchstraße
nicht alles stehen im flachland 8))

erste etappe nach Phipoea WK-E d12-1374  dssa RONIN steht hier

   

   

angekommen  
die DSSA RONIN steht zuverlässig an ihrem platz im system   
diesem stationsnetzwerk ist zu vertrauen !

hier in der Dunkelheit


   
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#2
der carrier hat sogar ne aktivierte werft

   

nächster carrier steht bei Phroi Bluae QI-T e3-3454

HSRC Limpet's Call [V0G-2VY] #03.01.001 (Ryker's Hope)
Phroi Bluae QI-T e3-3454
(Refuel, Repair, Armoury, Shipyard, Outfitting, UC)
(DSSA Fleet Carrier)
34,239.27 ly from Sol
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#3
so  angekommen (endlich)

6700 LJ ca  in 31 sprünge (schweifboost)

carrier der DSSA  die HSRC Limpet's Call [V0G-2VY] 
steht hier brav auf posten !  (Danke)

Mann Bluefox  das wär das richtige System für dich
Überall blauer Nebel 

   

   

   

   

 

so hier ist rast für heute   , hab beim rundgang im carrier in der offenen werft noch
einen blick auf die fighter werfen können mit denen der carrier ausgerüstet ist

im großen aufenthaltsraum sind wieder diese tollen rentnersitze 
breit gepolstert und genau richtig um hier die nacht zu verbringen




DSSA Pegasus [K6V-G3B] #13.02.001 (Newton's Vault)
Byua Aowsy MR-N d6-19
(Refuel, Repair, Armoury, Shipyard, Outfitting, UC)
(DSSA Fleet Carrier)
44,354.33 ly from Sol

das wär der nächste carrier etwa 10.000 lichtjahre entfernt
eine deutlich längere strecke

was mich irre macht ist das ich auf anderen karten vor mir gesperrte
systeme sehe die ich eventuell nicht befliegen kann oder deren durchflug
gesperrt sein könnte , kann die stelle noch nicht genau einschätzen
eventuell muss ich großräumig umfliegen was schnell nochmal 5.000 LJ
plus werden kann

   

es handelt sich nach weiterer recherche um den BLEIA Sector
viele gerüchte

Der gesamte Komplex der Bleia-Sektoren erstreckt sich über ein viel größeres Gebiet als die meisten anderen begrenzten
Abschnitte der Galaxie und erstreckt sich bis zu 700 LY oberhalb und unterhalb der galaktischen
Ebene und mehrere tausend LYs in der Breite und tief. Dies hat zu dem Spitznamen "Die Thargoidenwand"
bei einigenWeltraum-Reisenden geführt.

https://elite-dangerous.fandom.com/wiki/...tor_Theory

Bleia Sektor Theorie
Quelle anzeigen

Die Theorie des Bleia-Sektors ist eine Theorie über mögliches außerirdisches Leben oder Thargoiden im Bleia-Sektor,
der sich auf der gegenüberliegenden Seite der Galaxie befindet, wo der von Menschen besiedelte Raum ist.

Es ist noch nicht bekannt, ob es sich dabei um einen Scherz oder eine Tatsache handelt. Die Theorie entstand,
als eine anonyme Gruppe von Spielern bei ihren Erkundungen auf den Bleia-Sektor stieß.

Sie berichteten von einer überraschend hohen Rate an Systemen, für die eine Genehmigung erforderlich ist, von Ammoniakplaneten
und anderen Planeten mit Ammoniakatmosphäre, von Ereignissen, die im Hyperraum feststecken, von Ereignissen,
bei denen ein Punkt einer Bewegung folgt, von mysteriösen, weit entfernten Objekten und Sichtungen
und sogar von einer viel höheren Rate an Super-Kreuzungssignalen von Unbekannten Artefakten in einem so weit entfernten,
nicht von Menschen besiedelten Raum.

Standort des Genehmigungssektors BLEIA

Auf der Galaxiekarte können Sie das Gebiet finden, indem Sie BLEIA in das Suchfeld der Navigation eingeben und auf die Schaltfläche Suchen klicken.
Die Suche wird auf eines der Systeme im Sektor eingestellt. Viele der nahe gelegenen Systeme erfordern eine "unbekannte Genehmigung".

Erkundung

Bisher scheint es in diesem Gebiet keine Systemsignalquellen zu geben, was darauf hindeutet,
dass die Berichte über unbekannte Artefakte in diesem Gebiet vielleicht übertrieben sind[1].

Theorie-Status

Signifikant hohe Dichte von Systemen, die nur die Erlaubnis haben - BESTÄTIGT
Überprüfbar durch Inspektion auf der Galaxiekarte (siehe BLEIA Permit Sector Location oben),
und durch das unterstützende Explorationslogbuch von Commander Seamus Harper[1]
Höhere Dichte an Ammoniakwelten als üblich - UNVERIFIZIERT
"Im Hyperraum steckengeblieben" - UNVERIFIZIERT
Möglicherweise bezieht sich das auf Server-Timeouts?
Punktfolgende Bewegungen - UNVERIFIED
Bezieht sich möglicherweise auf grafische Artefakte, die manchmal in Systemen mit schwarzen Löchern gemeldet werden
Mysteriöse entfernte Objekte und Sichtungen - UNVERIFIZIERT
Unbekannte Artefakt-Signalquellen - NONE FOUND
Siehe Abschnitt Erkundung oben. Bislang wurden keine Signalquellen gefunden.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

auch lesestoff
https://forums.frontier.co.uk/threads/jo...on.364376/
bleie wird da irgendwo in der mitte des langen textes durchflogen


Sm42
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#4
auf den DSSA carriern ist der universal cartographics händler geöffnet
kein grund seine kartendaten und erkundungen auf dem weg zu verlieren
durch unfall oder beschuss  

einwechseln

das hier ist nur schweifboost 230 LJ 
und in den systemen einmal HONK (den systemscanner)
anwerfen  und weiter   in der regel so 50 k

ein paar mal an den einzelnen tankstopps besser gescannt
vss und dann die interessanten mit oberflächensonden
da sind teilweise 4 millionen öfters drinne


dazu kommen noch viele erstsystemscans

   


das verbraucht natuerlich ne MENGE zeit die da verbraten wird
eigentlich ist hier draussen platz für jahrelanges scannen wenn man
das sitzfleisch dazu hat viele systeme unentdeckt hier in der pampas

ed discovery hat dazu einblendbare tools ,
zb scan grafische visualisierung der bekannten systemdaten
zb geschätzte werte was sind die wert zu scannen
und andere (alles aus deinem erfassten datenbestand oder edsm)

das blöde ist nur das ich ein ziel hab
beagle point und zwar lebendig 8))

und dann muss ich auch wieder zurück 8))
was auch noch interessant und sehr langwiedrig wird
aber das kommt später nach beagle point
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#5
66 sprünge über 11.000 Lichtjahre
quer durch eine Zone mit Permit systemen ,
die BLEIA
mal sehen

Mögen die Götter des Tiefenraumes uns Gnädig sein ....
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#6
so lebend angekommen auf der DSSA Pegasus


Totals  11,092.03   - 66 sprünge

fix und groggy   aber 10 mio erkundungsdaten erst mal eingelöst

hinweis  der neutronenplotter hat das BLEIA sperrwerk umflogen 
alles ok   


 
   


   

   
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#7
Wie gesagt die Permit systeme bei BLEIA umflogen



   





so  von der DSSA PEGASUS aus wäre der nächste dssa carrier

die DSSA ELEANOR   auf dem wege nach BEAGLE POINT

DSSA Eleanor [QLQ-5QY] #40.02.001 (The Abyss)
Cho Thua NL-C b40-0
(Refuel, Repair, Armoury, Shipyard, Outfitting, UC)
(DSSA Fleet Carrier)
58,687.19 ly from Sol



   



die strecke dazwischen sollte etwa 15.000 LJ  betragen

was nen ganz schöner brocken ist. zumal die sterne hier wieder
deutlich weiter auseinander stehen ,
sprich die refuel systeme weiter weg sind ,
öfters tanken  mehr reserve lassen


   




irgendwie sehe ich hier auf neer anderen karte sowas wie nen verkehrsknotenpunkt
dazwischen etwa so bei 7500 lj abstand ....muss das nochmal genauer nachschlagen 
da ist doch irgendwas ?????  möglicherweise ne RASTstätte oder ein bewohntes System

sehe in der karte nur touristen infos und ein gesperrtes system   eventuell näher ran
und dann INARA nächste station   so ab 5000 lj weg

sehe hier ne art tourist info
für Smootoae QY-S d3-202
auch als LUNARS shadow bekannt
soll sich um das Gegenstück zu SOL handeln
nur auf dieser Seite der scheibe ev als wegpunkt mal ansteuern

Der begriff JUMPONIUM taucht in dem Zusammenhang auf soll sich um die
elemte Mischung handeln welche FSA overload ermöglicht

https://forums.frontier.co.uk/threads/wh...um.367912/

Arsen
Kadmium
Germanium
Niobium
Polonium
Vanadium
Yttrium

Jumponium ist die umgangssprachliche Bezeichnung für FSD-Injektionen, die es in drei Stufen gibt: G1 für +25% Sprungweite, G2 für +50% Sprungweite und G3 für +100% Sprungweite.

Die Materialien, die du oben aufgelistet hast, sind die richtigen, und du findest die Rezepte auf deiner rechten Seite, im Inventar, unter Synthese.

Ich und andere Entdecker benutzen das Jumponium, um mit Schiffen, die eine große FSD-Reichweite haben, dünn besiedelte Gebiete der Galaxie zu erkunden.
Je nachdem, wie weit Sie in solche Gebiete vordringen wollen, benötigen Sie eine ganze Reihe von Ladungen aller drei Sorten.

Wenn Sie sich dazu entschließen, in solche Gebiete vorzudringen, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ladungen für eine Rückreise haben, sonst
sonst kann es passieren, dass Sie nicht weiterkommen (obwohl unsere Community brillant ist und Ihnen helfen wird, wenn es möglich ist).
Auch wenn du G1-Materialien mit einem Mining-Laser gewinnen kannst, brauchst du für die anderen Qualitäten ein SRV, und das ist effizienter.
Je nach Schiff, das Sie benutzen, sollten Sie vor allem G1- und G2-Injektionen bevorzugen, da G3-Materialien schwieriger zu beschaffen sind.

Sie können eine Injektion nicht zusammen mit einer Neutronenstern-Aufladung verwenden, es ist entweder das eine oder das andere.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#8
qual der wahl

direkt zur DSSA eleanor Cho Thua NL-C b40-0
sind 172 sprünge ( autsch ) Totals 15,408.53 (bei 85 prozent eff / 60ls )

direkt zu dem expeditionspunkt tourist info und ev materialsammelstandort
Smootoae QY-S d3-202 sind Totals 8,012.6 / 95 sprünge (bei 85 % eff / 60ls)

qual der wahl
ich entscheide mich für die abweichung mit der tourist info
begründung keine zweite rep einheit hoffe auf träger
weiterhin materialsammelstandort
ich befürchte ich werde verstärkt frameshift überöadung generieren müssen
also JUMPONIUM falls sich die neutronensterne rar machen kann das bös enden
selbst mit jumponium werde ich nicht 230 machen wie bisher
eher so auf 100 % plus also 120 LJ kommen

langsames vorgehen kann in der letzten etappe entscheidend sein !
da ist dann noch viel aufklärung und lesen beste route nötigt

beschlossen zwischenstop tourist info versuch material zu sammeln
danach über die eleanor weiter
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#9
hier draussen ist nix  , selbst die neutronensterne werden seltener

angekommen bei  dem versorgungssystem  Smootoae QY-S d3-202

und hier 3 STAR carrier gefunden vovon einer gesperrt ist und die beiden anderen wartungs bieten
einer der beiden hat sein trithium noch nicht aufgefüllt und hängt mit 440 tonnen hier rum 
möglicherweise arbeiten die noch dran den voll zu machen

eine günstige gelegenheit  (die einzige)
ich nutz die reparaturmöglichkeit und bringe mein schiff in ordnung !
bei den tanksternen hatte ich mir ein paar mal den pelz verbrannt
und entsprechende spuren an den innereien durch Hitzeschaden.

nebenbei noch die forschungsdaten verkauft  und nen pionier status erhalten

   

   

   
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren

#10
wir haben die STAR Schiffe verlassen und uns auf den Weg
zur DSSA ELEANOR begeben
Diese steht 7,912 Lichtjahre entfernt in Cho Thua NL-C b40-0

Der Neutron Plotter hat nen Kurs über 80 Sprünge für
die Distance ermittelt was auch den größeren Abständen und den Selteneren Neutronensternen zu schulden ist
Viele Abschnitte ohne Schweifboost

Wir kommen allerdings nicht weit als uns der BORDCOMPUTER nach einem Systemsprung
mit Analysen der Umgebung überhäuft - Truechoae ZP-F d11-32
 ist das system was wir eigentlich voller HAST durchfliegen wollten

   


Truechoae ZP-F d11-32
am planet oder besser dessen MOND 4 f a  landen wir und bringen das SRV heraus 
(wechsel in horizon zur suche nach bodenmaterial)

POLONIUM     endlich....



ein bissl rechnerche über das system , nein ich bin nicht der erste !
ist tatsächlich bereits bekannt und vermessen

   
sehe in dem zusammenhang das erste mal den begriff green system
um dort material für nen fsd overload zu bekommen

hatte mich bisher immer auf meine 60 LJ verlassen

wir konnten die fsa overload einspeisung polonium von 44 auf 65 erhöhen das gibt ne gewisse sicherheit
mehr ist im augenblick nicht drinne

der weg ist das ziel >> wir sind wieder auf der route nach Cho Thua NL-C b40-0 DSSA ELEANOR !
[Bild: 375889.jpg]


Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste