German Pilot Lounge









  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Freddy's Circumnavigation
#1
Hallo Commanders!

Wie ihr ja wisst werde ich an der "Dead End's Circumnavigation Expedition" teilnehmen. Hier in diesem Thread möchte ich euch in Form eines Reiseberichts über den Verlauf der Expedition berichten.

[Bild: noXPsh2.png]        [Bild: wopWgGB.png]

Offiziell angemeldet habe ich mich am Freitag und wie erhofft die "Startnummer" 100 bekommen. Für die Teilnahme entschlossen hatte ich mich aber schon vorher, und seitdem laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Eine Anaconda habe ich schon, die 60Ly Marke knackt sie auch schon, nur eben nicht mit all dem ganzen Gerappel was ich mir an Bord wünschen würde:

https://eddp.co/u/msrJskKz

Was ist also in den verbleibenden drei Wochen noch zu tun? Einiges!

Um das Schiff in dieser Wunschkonfiguration auf über 60Ly zu halten brauche ich die besten Grade 5 Lightweight Mods, und dazu muss ich noch etliche Ingenieure freischalten. Und natürlich auch die Mats zum Würfeln besorgen. Ob ich das alles in der Kürze der Zeit schaffe werde ich hier berichten. Falls nicht muss ich halt ein paar Kompromisse machen oder unter die 60Ly fallen. 47Ly sollten reichen um zumindest die bekannten Punkte mit Premium Synthese zu erreichen. Aber bei so einer Expedition geht es ja auch darum Neues zu entdecken!

Neben den Mats für die Ingenieure muss ich dann auch noch Mats für die Premium Synthese sammeln. Wobei man das natürlich unterwegs machen kann, Zeit ist ja genug. Dürfen halt nur die SRVs nicht platzen...
Was man unterwegs hingegen nicht sammeln kann sind die Manufactured Mats für Drohnen-Synthese. Da werde ich also definitiv ein paar Synthesen in der Bubble vorbereiten müssen.

Tja, und dann muss ich mir natürlich noch Lackierungen für Schiff, SRVs und Fighter überlegen, Waffen- und Antriebsfarben, ggf Spoilerkit, die wirklich wichtigen Sachen halt Icon_e_wink

Ach ja, vielleicht organisier ich ja auch noch eine kleine Abschiedsfeier für den Freitag vor der Abreise. Ich bin ja bis ins tiefste Saarland als Feierschwein bekannt... NOT Icon_e_biggrin



28.09.3303

Die Vorbereitungen laufen weiter:
  • Bisschen Bounty Hunting um freundlich mit der Allianz zu sein: check!
  • Paar REP+++ Passagiermissionen für Alioth Independents um alliert zu sein und den Alioth Permit zu bekommen: check!
  • 4h mit einer Anaconda geminert um lächerliche 50t Bromellite für Bill Turner zu bekommen: check!
  • Dem Kollegen die 50t Steine vor die Füße geworfen und auf Level 5 hochgegecraftet: check!
So komisch das klingen mag, aber der Plasmawerfer den ich jetzt bei Bill Turner bauen kann könnte eines der wichtigsten Utensilien für die große Tour werden. Wichtiger als die ganzen Lightweight Mods die ich mir als nächstes noch freischalten muss.
Ernsthaft verletzen werde ich mit einem 2er Lightweight Plasma Accelerator wohl nicht mal eine schildlose Sidewinder. Es geht bei dem Gerät einzig und allein um den Spezialeffekt der Treibstoff als Munition verwendet. So kann man schön schnell Treibstoff ablassen um eine höhere Sprungreichweite zu erzielen. Falls man sich im Randbereich der Galaxie mal verfranst hat und nur mit einem großen Sprung wieder in dichter besiedelte Regionen kommen kann.

[Bild: gJUEmkn.jpg]



30.09.3303

Recht problemlos habe ich mir Zugang zu weiteren Ingenieuren verschafft: Juri Ishmaak (fehlten nur noch die 100.000 CR Combat Bonds), Colonel Bris Dekker (fehlten auch nur noch 1.000.000 CR Combat Bonds), The Sarge nachdem Juri mich mit ihm bekannt gemacht hat (die 50 Aberrant Shield Patterns hatte ich sowieso schon an die Seite gelegt) und Zacariah Nemo. Die meisten davon habe ich auch direkt auf Stufe 5 gebracht.

Leider machen die Behörden ein bisschen Probleme was Liz Ryder angeht, nachzulesen hier. Dieser Zweig bleibt mir also momentan komplett verschlossen. Dem guten Ram Tah konnte ich leider nur rund 20 Classified Scan Databanks aushändigen, weil ich Schussel etwas übereifrig die Festplatte geputzt habe. Also werde ich das Wochenende jetzt wohl nutzen um den Elite Explorer Rang zu vervollständigen und Zugriff auf Shinrarta zu bekommen. Hoffentlich gelingt mir das mit ein paar Passagiermissionen.



03.10.3303

Ein Wochenende und ein Feiertag, und fertig ist der Elite Explorer Rang. Der war vonnöten um nach Shinrarta zu kommen. Als nächstes steht dann wohl der Kampfrang für Lori Jameson an. Mit den Credits von den beiden Touren sollte ich mir locker eine Kampfana kaufen können was die Sache hoffentlich etwas beschleunigt.

Schön ist auch, dass das Schiff jetzt einen passenden Namen hat: Katzensprung.

Und auch die Schiffs ID wurde geändert in DE#100, passend zu meiner Anmeldung als hundertster Teilnehmer der Dead Ends Expedition.

Bei der Lackierung und sonstigem Schnickschnack werde ich wohl auf eben jenen Schnickschnack wie Spoiler verzichten und eine schlichte Tactical Lackierung nehmen. Die Goldhaut mag ich persönlich zwar sehr, nur nutzt die sich immer so schnell ab und sieht dann gar nicht mehr schön aus.

[Bild: spfoGyj.png]



06.10.3303

Die Zeit rennt! Weniger als eine Woche noch, und immer noch so viel zu tun...

Nicht, dass ich faul gewesen wäre. Die Credits von den Exploration Touren haben locker gereicht um eine Kampfana zu bauen. Die steht jetzt fertig ausgerüstet mit Grade 5 Mods im Hangar und wartet auf ihren Einsatz. Vorerst habe ich mich aber weiter den Ingenieren gewidmet nachdem nun wieder der Zugang zu Liz Ryder möglich ist.

Die paar Landminen für die gute Frau waren schnell besorgt. Außerdem habe ich ihr einen Raketenwerfer zum Rumspielen mitgebracht. Da hatte sie große Freude dran und mich mit Hera Tani bekannt gemacht.

Also auf nach Kuwemaki! Ach nein, vorher noch einen Rang im Imperium machen, sonst mag Hera Tani nicht mit mir sprechen. Hm hm hm. Fraktionen in Hungersnot, Rückzug und dergleichen machen ja gerne Spendenaufrufe. "Bordcomputer, hast du da was hübsches für mich?" - "Heute ist dein Glückstag Freddy, ich habe da tatsächlich was für dich. Zwei Imperiumsfraktionen in Not, drei weitere anwesend. Die Route ist schon gesetzt, Sir!"

Angekommen im Zielsystem wurde ich wie erhofft direkt händeringend um Spenden gebeten. Ein paar Geldspenden, und sehr starke Nachfrage nach Medizin, Pestiziden und anderen Hilfsgütern. Recht bald war ich herzlich mit den anwesenden Imperiumsfraktionen und man beförderte mich zum Outsider. Klingt doof, ist aber sicherlich besser als ein Niemand der ich vorher war Icon_e_wink

Somit stand einem Besuch bei Hera Tani nichts mehr im Wege. Außer vielleicht das Willkommensgeschenk von 50 Kamitra Zigarren. Dank hilfsbereiter GPL Commander waren die aber in Rekordzeit besorgt und Hera Tani durfte sich an meinem 4A Kraftwerk versuchen. Vielleicht kann sie ja ohne Leistungsverlust eine Gewichtsersparnis herbeizaubern?? Nein, kann sie nicht. Dafür stellt sie mich aber Broo Tarquin und Tiana Fortune vor.

Und hier kam die böse Überraschung. Den Elite Rang für Shinrarta Dezhra hatte ich ja auf dem Schirm, nicht aber, dass Tiana in Achenar sitzt und ich dafür ja noch weitere Imperiumsränge brauche Icon_eek

Nun denn, also zurück in das Imperiumssystem und weitere Hilfsgüter beschafft. Tour um Tour. Rang um Rang. Serf. Master. Squire. Achenar Permit. Gern geschehen, ihr solltet jetzt für die nächsten Jahre genug Medizin und Nahrungsmittel haben, macht es gut, o7

In Achenar angekommen konnte ich Tiana Fortune meine angesparten Daten übergeben und sie testweise schon mal an meinem Collector Limpet Controller basteln lassen. In der finalen Version des Schiffs soll sie mir eine gewichtsoptimierte Treibstoff Drohnensteuerung bauen.

[Bild: lyB0GIv.png]

Ansonsten habe ich mit den bereits freigeschalteten Ingenieuren weitere Module des Schiffs optimiert: Der Plasmabeschleuniger wiegt jetzt nur noch rund eine halbe Tonne, der Antrieb ist auf Stufe 5 Dirty Drive und macht locker über 300 m/s Boost, der Schildgenerator ist auf Effizienz getrimmt, wiegt jetzt weniger, zieht weniger Strom und hat trotzdem noch die gleiche Schildleistung. Damit sollte ich gut gerüstet für Planeten mit hoher Gravitation und NPC Interdictions sein.

Bei optimaler Treibstoffmenge schafft das Schiff derzeit 60,13 Lichtjahre. Mit den finalen Optimierungen komme ich hoffentlich auch bei vollem Tank näher an die 60 Ly Grenze. Bisher war Frau Farseer aber nicht so gütig zu mir. Insgesamt 18 mal habe ich sie versuchen lassen etwas besseres als den derzeitigen FSD zu bauen, aber alle Versuche sind äußerst kläglich gescheitert. Und das obwohl ich ihr extra 5 brandneue 6A FSDs habe einfliegen lassen.



13.10.3303

Es ist geschafft!

[Bild: eMa9ckT.jpg]

Hier ist der finale Build: https://eddp.co/u/jeBiaKVW

Ich denke so wird es sich bequem reisen lassen. Vor dem Abflug habe ich noch ein paar Materialien gesammelt um Heatsinks synthetisieren zu können. It's all set now. Auf zum Base Camp Zero Sm01



14.10.3303

Takeoff!

Die Expedition ist mehr oder weniger erfolgreich gestartet. Wie fast schon zu erwarten war ist in den weiten des Alls nicht immer Platz genug für mehrere Dutzend Commander gleichzeitig. Ab jetzt wird sich die Reisegruppe aber ein bisschen auseinanderziehen. Auch an den zweiwöchentlichen Wegpunkten werden vermutlich nie alle hundert Commander zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein.

[Bild: kEDqrqM.jpg]     [Bild: Vla2IpY.jpg]
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#2
Schnief....
Wie lange wirst du unterwegs sein? Habe etwas von drei Monaten im Kopf.
[Bild: Nadwer-GPL-CF.png]
Antworten
#3
Outer Arm Vacuus and The Formidine Rift

[Bild: 4t97jsI.png]

Die Expedition ist gestartet, und der erste nennenswerte Abschnitt ist oben auf der Grafik zu sehen. Zunächst geht es im Fluchtvektor weg von der Bubble und dem Galaktischen Zentrum in Richtung Outer Arm Vacuus. Dieser wird so weit nach außen geflogen wie es die Sterne hergeben, dann geht es am südlichsten Rand der Galaxie zurück nach Westen. Endziel dieser Etappe - bevor es in den nächsten Galaxiearm geht - ist mehr oder weniger das sagenumwobene Formidine Rift.



28.10.3303

Zwischenbericht zum ersten offiziellen Basecamp nach zwei Wochen.

Die Reise führte über den Krebsnebel bis hin zu 3 Geminorum, dem südlichsten nicht prozedural generiertem System. Der Krebsnebel ist eines der Ziele wo ich unbedingt immer mal hin wollte. Nun hat mich diese Expedition dorthin geführt, und ich habe es nicht bereut! Wunderschön!

[Bild: RowsngW.png]

Dort angekommen habe ich aber nochmal umgedreht und bin zurück zu Maxwell Hauser im Jellyfish Nebula geflogen, einfach um ein bisschen was gemeinsam mit ihm zu unternehmen. Wir sind dann auf Planeten rumgefahren und haben Jumponium gesammelt. Ich selbst habe davon bisher eher weniger gebraucht, Maxwell mehr. Aber das kommt später.

[Bild: 5jSBNZF.jpg]

Freddy ist witzigerweise noch etwas grün hinter den Ohren, hat noch nie Polonium oder Yttrium in den Händen gehalten, nimmt aber dennoch an so einer gigantischen Expedition teil. Aber gut, mit Mokel hatte er einen erfahrenen Lehrmeister, sollte schon alles schief gehen...

Und es ging schief...

Wo war nochmal diese verdammte AFMU? Nicht, dass ich sie bräuchte, aber sie steht halt nicht in den Modulen. Sollte sie aber!
Ich habe sie doch wohl nicht zu Hause vergessen?!

Es half alles nichts, ich habe hin und her gerechnet und kam zu dem Schluss, dass ich mit einem leeren 6er Slot aufgebrochen war, in dem eigentlich die 6A AFMU sitzen sollte. Also nochmal komplett zurück nach Maridal und nachsehen.

[Bild: HGmnMvz.jpg]

Meine Vermutung sollte sich bestätigen. Der 6er Slot war leer, das Modul eingelagert. Applaus Sm02

Wo Schatten ist ist aber auch Licht. So ein paar unterbelichtete Gestalten hatten sich gerade einen Spaß daraus gemacht unsere schwach bevölkerten Systeme zu terrorisieren und auf 1% runterzuschießen. Also kurz das Schiff gewechselt und die beiden Systeme mit den Explorerdaten der letzten Tage wieder hochgepushed.

Nun aber im Eiltempo zurück zum Krebsnebel!

Wobei... wieso fliegen die anderen alle schon zu 3 Geminorum? Ist der erste EDSM Wegpunkt etwa nicht das erste zweiwöchentliche Treffen?

Nein, ist er nicht! Mannoman, insgesamt sehr gute Planung meinerseits, das kann ja was werden...

[Bild: MaxoKjs.jpg]

Trotz der nun nötigen Eile konnte ich es nicht lassen auf dem ein oder anderen Planeten zu landen und die ein oder andere besetzte Rettungskapsel mit an Bord zu nehmen. Die armen Seelen werden so schnell zwar nicht aufgetaut werden, aber wer weiß wie lange sie da überhaupt schon lagen und auf Rettung warteten.

Insgesamt ging es aber gut voran. Ich entschied mich die Lücke zwischen den beiden Galaxiearmen zu umschiffen und über den sogenannten Deadalus Crossing nach 3 Geminorum zu fliegen. Besagte Lücke und meine Reiseroute sieht man auf dieser Karte ganz gut:

[Bild: bJZoGlW.png]

Ziel ist ganz offensichtlich das etwas besser erkundete Gebiet im Süden wo sich auch schon einige Commander tummeln. Maxwell hingegen hat sich für die gefährliche Variante durch das Nichts entschieden. Zum Glück hatte er genug Jumponium gesammelt und ist nicht gestrandet.

Am Donnerstag vor dem offiziellen Treffen gab es noch ein spontanes Kraterspringen mit SRVs. Hierfür war Maxwell leider nicht rechtzeitig da, aber vielleicht war das auch besser so. Mit vielen Commandern am selben Ort nehmen die fragilen Dinger immer noch seltsamen Ghost Damage. Ich selber habe drei Sprünge mit Premium Hülle gemacht, beim letzten bin ich von 100% auf 19% gedroppt. Da war Schluss für mich. Einige andere Commander haben ihre SRVs verloren Icon_e_sad

[Bild: 5DBa87n.jpg]

Videos von diesem Event und vom Massensprung zum nächsten Etappenziel werden sicherlich bei Zeiten folgen, vorerst einfach noch ein bisschen Eye Candy aus den vergangenen zwei Wochen.

[Bild: Tx6AFXS.png]

[Bild: iwvt7Gw.jpg]

[Bild: RL5vcnm.png]

[Bild: pgJRzEr.jpg]



11.11.3303 - Versunken im Nebel

Von 3 Geminorum ging es nun den Outer Arm Vacuus entlang nach Osten. Da der nächste Wegpunkt aber an der äußersten Spitze des Arms, und somit zu weit entfernt liegt, hat das Scouting Team unterwegs nach einem schönen Basecamp für die zweiwöchentlichen Treffen Ausschau gehalten.

Und das ist das Basecamp:

[Bild: TEdsIYg.png]

Der Mond hat eine Umlaufzeit von 59 Stunden um seinen Klasse I Gasriesen. Der verdeckt dann für rund 2 Stunden und 35 Minuten den kleinen Zentralstern. Und während dieser kurzen Zeit wird es regelmäßig nebelig auf dem kalten Mond.
Das Basecamp wurde auf den Namen "Niflheim Valley" getauft, und später im Jahr hat Down to Earth Astronomy es sogar auf seinem Kanal vorgestellt.

Hier noch ein Gruppenfoto vom Basecamp sowie zwei weitere schöne Fotos von der Reise dorthin:

[Bild: 8RpTkl3.jpg]

[Bild: mQJWA43.jpg]

[Bild: QZ5eNxV.jpg]



25.11.3303 - Autonomes Fliegen

Zeit für ein kleines Experiment. Docking Computer gibt es ja bereits, aber Flight Computer? Für diese Jump-Orgie von Stern zu Stern? Fehlanzeige Icon_e_sad
Aber selbst ist der Software Entwickler, das wäre doch gelacht!
Die zwei Wochen, die jeweils zwischen den Basecamps liegen, habe ich genutzt um mir da eine kleine Automatik zu programmieren. Ist wahrscheinlich von der Pilots Federation verboten, aber hier draußen herrscht Anarchie.

Die ersten Schritte waren wenig erfolgversprechend, aber mit ein bisschen Training lernte mein Computer bald einigermaßen passabel zu fliegen. Riesensterne, Einsprünge mehrere Lichtsekunden vom Massezentrum, oder auch einfach ein zickiges Navigationspanel stellten ihn jedoch regelmäßig vor Probleme. Eine manuelle Überwachung war also unerlässlich zZzZ

zZzZ

Warning! Temperature Critical!

Ja, am Ende war das Vertrauen in mein Werk groß genug, dass ich eingeschlafen bin während der Computer die Kontrolle hatte. Zum Glück hat das Ganze nur zu ein paar Notstops geführt, aber nicht zu einem komplett leeren Treibstofftank. Dann wäre ich wohl nicht mehr aufgewacht.

Es war ein interessantes Projekt, aber ich habe es erstmal für unbestimmte Zeit an die Seite gelegt. Immerhin hat es mich mehrere tausend Lichtjahre an den Rand des Outer Arm Vacuus gebracht, gerade noch pünktlich zum nächsten Treffen.

CMDR disorganise war schon ein paar Tage vorher angekommen. Im Gegensatz zu mir ist er manuell geflogen. Ob das jetzt so viel besser ist?

[Bild: ZnIRZBI.jpg]

Auch hier gab es nachts wieder etwas Nebel. Zwar nicht so viel, dafür aber schöne Geysiere.

[Bild: gNezzB9.jpg]

Und der obligatorische Massen-Jump:

[Bild: kN22S8H.jpg]

Noch ein paar Fotos von dieser Etappe:

[Bild: ymKH3ZI.jpg]

[Bild: ycLfxw8.jpg]

[Bild: h4bPi0K.jpg]

[Bild: TaFYXKD.jpg]

[Bild: hZXgfJe.jpg]
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#4
Reserviert für Outer Arm
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#5
Reserviert für Scutum-Centaurus Arm
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#6
Reserviert für Sagittarius-Carina Arm
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#7
Reserviert für Perseus Arm
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#8
Jetzt hab ich das auch mal gelesen (hatte den Thread gar nicht mehr auf dem Schirm) und muss sagen, dass sich das alles sehr schön liest. Das Bild mit dem roten Nebel sieht genial aus. Wird Zeit für ne Fortsetzung. Icon_e_wink
[Bild: Blockadefan-GPL-SEC%20001.png?dl=1]
Antworten
#9
Wer kennt sie nicht, die OBOB Sterne(ncluster)?

[Bild: GNuy7Xl.jpg]

Das ist ziemlich genau 60.000 Ly von Maridal entfernt, am nord-westlichen Rand der Galaxie.
[Bild: Mokel-GPL-SIG.gif]
Antworten
#10
Also ich kenne sie noch nicht. Icon_e_smile

Klasse Bilder soweit...fliegt ihr eigentlich, generell, im Open oder eher PG? Versteh mich bitte nicht falsch! Ich freue mich schon darauf, meinen "kleinen Ausflug" fortsetzen zu können. Ich stell mir das nur klasse vor, einem anderen Commander, mitten im Nirgendwo, zu begegnen.

Godspeed and Fly Save, Mokel o7
Shoot Straight and Fly Safe,
Eli
Antworten

Digg   Delicious   Reddit   Facebook   Twitter   StumbleUpon  




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

   
ABOUT US
Wir, die German Pilot Lounge (GPL), sind eine deutsche Elite-Gruppe, die sich keiner Hauptfraktion verschrieben hat. Wir spielen überwieghend im Open Play aber auch im Gruppenspiel. Unsere Gruppe zählt derzeit ca. 200 Mitglieder. Mit der Einführung von Clans wurden wir von Frontier offiziell als Fraktion anerkannt. Wir bauen unsere Flotte weiter aus und jeder ist in unserem Heimatsystem Maridal herzlich willkommen.